Cerna&Vanek Dance



Seit 1991 produzieren Eva Černá und Karel Vaněk als Černá & Vaněk Dance erfolgreich eigene Stücke. Gleich ihr erstes Stück „Little Blue Nothing“ erhielt in der Tschechoslowakei den Preis „Beste Choreographie des Jahres“ und beide wurden als „Tänzer des Jahres“ gewürdigt. Ihr Stück „Applegames“ wurde beim europäischen Theaterfestival „euro-scene Leipzig 97“ als  „überzeugendstes Festivalerlebnis“ gefeiert.

Während  Černá & Vaněk  in den ersten Jahren ausschließlich als Duo auftraten, arbeiten sie seit 1999 gelegentlich auch mit Gasttänzern, Schauspielern und Musikern. Ihr Stück „Happy Hour“ wurde als eine der besten Produktionen Deutschlands der Jahre 2000 – 2002 (und als die einzige Produktion aus NRW) zur Tanzplattform Deutschland 2002 eingeladen. Bei der Tschechischen Tanzplattform im April 2002 erhielt ihr Duett  „’Adááhání – Desert Blues“ den Publikumpreis.

Eva Černá wurde in Prag geboren. Sie studierte modernen Tanz bei der Charles University Dance Company in Prag und in der London Contemporary Dance School. Im Jahre 1996 schloss sie ihr Studium ab und erhielt ihr Diplom an der Akademie der Künste in Prag.  Sie ist als Choreographin, Tänzerin und Tanzpädagogin tätig.

Karel Vaněk stammt aus dem tschechischen Litvínov. Bevor er seine Karriere als Tänzer startete, schloss er in Prag das Studium der Mathematik ab. 1993 wurde er von ITI ausgewählt, bei dessen Münchner Weltkongress den Choreographie-Workshop zu leiten. 1996 wurde er zum Leiter des skandinavischen New Dance Workshop DANS 96 in Stockholm berufen. Neben den Inszenierungen für Černá & Vaněk Dance choreographierte er für New Prague Dancers, das Tschechische Fernsehen, das American Dance Festival, das Schweizer Kammerballett und drei abendfüllende Stücke für das Choreographische Theater Bonn  („Intermundium“ , 1999;  „Es reut mich f...“, 2000; und  „Hidden“, 2002).

Beide Künstler wurden als Leiter des Tanzworkshops beim "Festival junger Künstler" im Rahmen der Festspiele in Bayreuth 2003 engagiert. Sie arbeiten kontinuierlich mit dem Jugendtheater „JungeBühneBonn“ zusammen.